<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-PBWML5S" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Über uns | Barfussbar in der Frauenbadi Zürich

Über uns


Die Barfussbar in der Frauenbadi ist Zürcher Institution, Kulturoase und romantischer Geheimtipp zugleich. Entspannte Events mit Niveau und der Charme des Holzbaus von 1888 verzaubern unsere Gäste immer wieder aufs Neue.

Seit 2015 stehen wir drei am Steuer der Barfussbar: Glen Müller, Anna Meier und Dany Pfyl. Sie erreichen uns via info@barfussbar.ch oder 044 251 33 31.

 

Unsere Crew

Nathalie Oesch

Sorgt seit 2011 für gute Klänge am Live am Mittwuch.

Andrea Steinegger

Das Gotti von unseren Palmen und gschwind wie dä Wind.

Fabienne Ehrler

La nouvelle! Ist extra für deine Verpflegung an Bar & Kiosk aus Paris angereist.

Fiona Bobo

Halb Meerjungfrau halb Mensch, verbringt sie ihre Pause am liebsten im Wasser.

Jonas Schmid

Versenkt seit 2014 ab und zu Palmen im Wasser (und fischt sie wieder raus).

Kay Krohn

Seit 2014 Teil der Crew, gehört zur Barfussbar wie das Wasser zur Limmat.

Leonor Diggelmann

Verbringt 2018 ihren ersten Sommer am Kiosk. Schön bisch da, Leonor.

Luca Bettermann

Tritt mit dem neuen Job in die Fussstapfen seines besten Freundes.

Marilena Ott

Kann so ziemlich alles und begrüsst dich dieses Jahr an Bar & Kiosk.

Nadine Faude

Ist seit 2014 unser sicherer Wert und findet die Frauenbadi das Schönste der Welt.

Nadja Crosina

Findest du seit 2017 an Bar & Kiosk oder an der Nähmaschine.

Nina Wehrli

Liebt den Kontakt mit unseren Gästen und denkt immer mit.

Noemi Staub

Will nie nach Hause gehen und behält auch bei 35° einen kühlen Kopf.

Pascale Weber

Unsere Retterin in der Not. Kann praktisch alles und löscht Feuer auf Abruf.

Philippe Stitzel

Seit 2018 an der Bar und sorgt dafür, dass du in der Barfussbar niemals durstig bist.

Sarah Niederer

Ist als Springer sofort zur Stelle und via Telefon oder Telepathie erreichbar.

Saverio Drews

Gehört seit 2017 zur Tür & Technik Crew und klopft Sprüche wie kein Zweiter.

Sebastian Gull

Kennt jeden Gast und begeistert uns am Sonntag mit seinen Dance-Moves.

Stephi Scholl

Sorgt für gute Stimmung und lässt weder dich noch unsere Kräuter verdursten.

Nuria Tinnermann

Unsere Neue an Bar und Kiosk versorgt dich diesen Sommer mit feinen Snacks und kühlen Getränken.

Selin Spühler

Reiste diesen Sommer extra aus London an, um Gäste an Bar und Kiosk zum Strahlen zu bringen.

Moana Heussler

Radelt täglich eine Stunde um dich an der Bar und Kiosk zu bedienen.

David Meijer

Unser Driver und Küchenmann arbeitet am besten zu Metal in den Ohren und ist schnell wie ein Bisiwetter.

Geschichte

1837

Die Stadt Zürich hebt das Badeverbot für Frauen auf und richtet am Bauschänzli ein «Badhaus für Frauenzimmer» ein – nicht zum Schwimmen, sondern für die Körperpflege. Da es noch kein fliessendes Wasser in den Häusern gibt und der Zeitgeist Hygiene vorschreibt, erfreuen sich die Badeanstalten bald grosser Beliebtheit.

Geschichte

1888

Eröffnung des Frauenbads am Stadthausquai. Es ist ein sogenanntes Kastenbad, also ein abgeschlossener rechteckiger Holzbau mit einer Überdachung gegen die Sonne. Passend zur Mode der Zeit ist es mit einer Kuppel und vier Ecktürmchen geschmückt, abgestimmt auf das orientalische Café Métropol am Stadthausquai.

Geschichte

1928

Für die nächsten 20 Jahre ist die Frauenbadi ganz dem schulischen Schwimmunterricht vorbehalten. Nur über Mittag und am Abend ist sie für die Öffentlichkeit zugänglich.

Geschichte

1947 – 1949

Der gesellschaftliche Wandel wirkt sich auch auf die Freibäder aus: Sie entwickeln sich zu Orten, wo alle Generationen Erholung suchen. Das Frauenbad wird dabei offener und transparenter: Die limmatseitigen Fassaden erhalten Wände aus Mattglas, die Dachkonstruktion wird entfernt. Und zur Flussseite hin wird ein Holzfloss mit zusätzlichem Schwimmbecken angehängt. Im Zuge dieser Lockerungen beginnt die Frauenbadi, leichte Verpflegung anzubieten, meist von Bäckereien aus dem Quartier.

Geschichte

1996

Der Saftladen aus dem Kreis 1 richtet in der Frauenbadi einen Kiosk ein – mit Snacks und frischen Säften.

Geschichte

1997

Nach verregneten Sommern mit schlechten Einnahmen gibt das Amt für Umwelt und Gesundheit grünes Licht für eine vielseitigere Nutzung der Badeanlagen. Jonas Thiel (Saftladen) erhält eine provisorische Bewilligung, um in der Frauenbadi eine Bar zu führen: Die Barfussbar ist geboren!

Geschichte

2015

Nach 20 Jahren geben die Barfussbar-Gründer Kerstin Kurer und Jonas Thiel ihr «Baby» an eine neue Geschäftsleitung ab: Glen Müller, Dany Pfyl und Anna Meier treten das Erbe voller Begeisterung an und starten im Frühling 2016 in ihre erste Saison.

Jobs

Die Barfussbar lebt seit jeher von ihrer einzigartigen Atmosphäre. Hast du Lust, diesen Geist mitzutragen und unsere Gäste immer wieder aufs Neue zu verzaubern? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung an info@barfussbar.ch.

Momentan sind keine Stellen zu besetzen.

Kontakt

Barfussbar und Badekiosk:

Saftbad AG
Oberdorfstrasse 16e
8001 Zürich
044 251 33 31
info@barfussbar.ch

Anlässe:

event@barfussbar.ch
  044 261 30 20

Booking:

Nathalie Oesch live@barfussbar.ch

Badebetrieb:

Frauenbadi 044 211 95 92

Bildmaterial für Medienschaffende

Für Journalistinnen, Blogger und andere Medienschaffende halten wir aktuelles und hochauflösendes Bildmaterial bereit. Sie finden dieses im Brandmanual der Barfussbar, zusammen mit den wichtigsten Inhalten und Downloads.

zum Brandmanual


Schließen